TV 1894 Nieder-Beerbach e.V.

Google

Kein Streik im TV-Narrenbahnhof

Pünktlich, entgegen aller Unkenrufe eröffnete Stationsvorsteher Thomas Emig die Fastnachtsschau im "TV Narrenbahnhof". Inzwischen hatten sich die "Lustigen Sänger" des Gesangvereins Frohsinn auf dem Bahnsteig eingefunden und heizten mit "Heut' brennt mein Iglu" – Stationen einer Fernbeziehung – richtig ein. Anschließend begrüßte Thomas Emig Frau Bürgermeisterin Mannes, Gemeindevertretervorsteher Rainer Steuernagel und Ortsvorsteher Willi Muth als Ehrengäste. Die Garden der Lollipops und Flippis zeigten zunächst ihre Gardetänze, bevor sich die Lollipops mit einem Pipi-Langstrumpf-Tanz verabschiedeten. Nun betrat ein Bahnfahrer die Bütt (Franz Possmann), der schon allerhand auf Bahnhöfen erlebt hatte: defekte Automaten, teures Bier und teure WCs und weitere Unannehmlichkeiten sind "standard" auf vielen Bahnhöfen. Also lautete das Motto: "Fährst Du heute mit der Bahn, fängt der Ärger sehr früh an". Zur Erholung von der stressreichen Bahnreise des Vorrredners zeigte das TV-Tanzpaar "Fenja und Clara" eine absolut synchrone Darbietung auf hohem technischen Niveau. Inzwischen hatte sich die Gruppe "Owwedruff" vorbereitet. Es ging unter anderem um ein menschliches Bedürfnis, dem nachzukommen man auf vielen Bahnhöfen aus hygienischen Gründen lieber verzichtet. Doch trotz aller Widrigkeiten trifft sich auf Bahnhöfen die Welt – seien die Bahnfahrer Bayern, Friesen und Sachsen, so kann es zu ungewollten, aber lustigen Sprachverwirrungen kommen. Das selbst auf Bahnhöfen "Weltstars" zu sehen sind, beweist die Showeinlage "Michael Jackson lebt" mit Jonas Günther (11). Er wurde fast so gefeiert, wie das von ihm dargestellte Vorbild. Fließend war der Übergang zum Sketch mit Ulrike Sipp und Thomas Emig. Als neuste Dienstleistung besteht die Bahn auf eine Gewichtskontrolle vor Reiseantritt – nein, nicht für die mitgenommen Gepäckstücke, sondern für die Reisenden selbst. Es hat dann etwas gedauert, bis die kostengünstigste Lösung für Frau mit Seekoffer gefunden war: die Reisende (Ulli Sipp) wurde in der bis dahin leeren Seemannskiste kostenlos transportiert!

Nach der Pause fand sich das Publikum zwar nicht in einer Telefonwarteschleife, aber an einem Fahrkartenschalter mit "kundenorientierter Bedienung" wieder. "Er" will nur eine einfache Fahrtkarte nach Köln, "sie", die DB-Mitarbeiterin möchte den günstigsten Preis im DB-Tarifdschungel anbieten. Leider dauert die Beratung, in die sich auch noch der Fahrdienstleiter einmischt, so lange, dass – wen wundert es – der Zug ohne den Fahrgast, der inzwischen sein Ticket gelöst hatte, abfährt – die notwenige Umbuchung ist natürlich kostenpflichtig! Zur Entspannung zeigten die Flippis einen kurzweiligen Showtanz bevor ein "Männerrechtler" die Bütt betrat. Jochen Deller wusste gekonnt aus dem Nähkästchen zu plaudern, hatte er doch das "Jahr des Mannes" ausgerufen und die Lacher auf seiner Seite. Denn seit der "Apfelshow im Paradies" ist nichts mehr wie es war – zumal die Frauen nur aus einem "Rippchen" gemacht sind – das den Männern nun schwer im Magen liegt". Zur musikalischen Städtereise hatte Reiseleiterin Anne Reimund eingeladen. An jedem Zwischenstopp, ob in New York, Paris, Berlin, München oder Hamburg, immer waren namhafte Musik- und Showgrößen präsent. Der letzte Redner – Norbert Lauer – gab noch einige Anekdoten aus seinem Umfeld unter der Überschrift "ER und SIE" zum besten, dann wurde der Schlussspurt mit der Gruppe "Dance-Projekt" eingeleitet. Dem folgte traditionell das "Schauballett Ungelenk" – das vielseitige und einfallsreiche Männerballett des Turnvereins. Zum großen Finale fanden sich alle Beteiligte auf der Bühne ein – der Dank des Publikums war ihnen gewiss.

Pressemitteilung vom 01.03.2011 (jb)