TV 1894 Nieder-Beerbach e.V.

Google

Deutsche Meisterschaften Doppelminitramp-Springen in Büttelborn
Bronze für Christian Bausch

Motto der Disziplin: Sekt oder Sibirien – Das Doppelmini-Trampolin verzeiht keine Fehler

Christian Bausch hat seine beiden Durchgänge im Finale der Deutschen Doppelmini-Meisterschaften geturnt und gestanden und liegt in Lauerstellung auf dem vierten Platz. Es wäre gut möglich, dass er das dritte Mal in Folge einen Medaillenrang verpassen sollte. Als Führender nach drei von vier Durchgängen steht der amtierende Hessenmeister Laszlo Pobloth (Frankfurt Flyers), der wenige Wochen zuvor in Marburg-Cappel den Nieder-Beerbacher Christian Bausch deutlich mit 136,60 Punkten zu 129,50 Punkten hinter sich gelassen hatte, zum letzten Durchgang bereit.

Zum letzten Mal an diesem Tag werden die Karten vielleicht noch einmal neu gemischt.

Daniel Schmidt (SV Bramfeld) und Daniel Schmidt (VfL Pinneberg), Christian Bausch (Nieder-Beerbach) und Nico Gärtner (SC Cottbus) haben bereits ihre beiden Finaldurchgänge absolviert. Nur der führende Frankfurter kann an deren Platzierung noch etwas ändern. Es ist mäuschenstill, als Laszlo Pobloth zum letzten Durchgang auf der 24m langen Bahn Anlauf nimmt. Ein weiter Einsprung in die Aufsprungfläche soll ihn in zum letzten mal an diesem Tag in die Höhe katapultieren und den Sieg mit Salti und Schrauben bringen. Der Führende nach dem ersten Finaldurchgang geht volles Risiko, wirbelt mit Schrauben und Salti durch die Luft, gerät nach dem ersten Sprung ins Straucheln, landet auf der Sicherheitsabdeckung – und verliert alles. Dem fachkundigen Publikum stockt der Atem, als der Turner nach dem Aufsprung mit einem Bein auf die Sicherheitsabdeckung der waagrechte Spotterfläche landet, anschließend im wahrsten Sinne des Wortes über das Ziel hinaus schießt und enttäuscht auf der Landefläche zum Stehen kommt. Eine bittere Niederlage nach drei hervorragenden Durchgängen - Null Punkte, Platz acht statt Gold für den Turner der Frankfurt FLYERS. Christian Bausch rückt nun in die Medaillenränge auf – für ihn nach großem Verletzungspech im Frühjahr ein versöhnlicher Abschluss der bisherigen Saison. Die beiden Daniels aus dem hohen Norden belegen die beiden ersten Plätze; der Hamburger wird Meister und der Pinneberger belegt den 2. Rang. Mit Können und etwas Glück gewinnt Christian Bausch die Bronzemedaille bei dieser Deutschen Meisterschaft.

Der am Ende Drittplatzierte hat den Sprung von Pobloth wohl mit der größten Anspannung verfolgt. Hätte der gebürtige Berliner nämlich nicht gepatzt, wäre Bausch wie im Vorjahr Vierter geworden. So aber sorgt der Frust des Konkurrenten für ein Strahlen im Gesicht von Christian Bausch und Jubel in der Büttelborner Sporthalle. »Ich habe mein Programm solide geturnt – und die Großen haben gepatzt«, bilanzierte Bausch den Wettkampf treffend. Kaum weniger wertvoll war der fünfte Platz, den Daniel Bausch belegte. »Ich hätte nie gedacht, dass ich in einem solchen Feld noch einmal so weit vorne landen würde«, sagte der ältere der beiden Brüder, der »das Programm zeigte, das ich schon fünf Jahre lang turne« – aber im Gegensatz zur höher gehandelten Konkurrenz eben fast fehlerfrei.


Foto
Daniel und Christian Bausch


Foto
Siegerehrung: Daniel Schmidt (VfL Pinneberg), Daniel Schmidt (Bramfelder SV), Christian Bausch (TV Nieder-Beerbach)

Pressemitteilung vom 05.07.2011 (jb)